Freiraum

Kinder, Jugentliche, Senioren, Natur

Damit jeden Bewohner ein Mindestmaß an Lebensqualität und Menschenwürde erhalten bleibt, braucht es Freiräume und Eigenverantwortung. Unter Freiräume verstehen wir nicht Plätze wo Narrenfreiheit herrscht.
Sondern Orte der Erholung, Entspannung usw., ein solcher Ort kann ein Bank im Garten sein! Der Garten bietet viele Möglichkeiten der Selbstfindung, Einklang mit der Natur kann neue Lebensimpulse geben, und sei es nur wenn man die Vögel beobachtet oder sich der Blumen erfreut. Auch Kinder brauchen einen Freiraum und in Partnerschaft mit anderen Bewohnern kann man sie spielerisch Lernen, wie Wichtig – Rücksicht, Sauberkeit und Ruhe sind. Kann gerade Kinder leicht begeistern für die Natur, Stadt Kinder wissen oft nicht, wie sie mit der Natur umgehen sollen, wie sie sich gegenüber Wildtieren zu verhalten haben, und vieles Mehr. Jugendliche haben ganz andere Bedürfnisse wie Kinder oder Erwachsene auch sie brauchen einen Freiraum in dem sie nicht pausenlos mit älteren Bewohnern zusammenprallen. Zu den Freiräumen gehört auch das in Bestimmten Zonen der Anlage, manches nicht erlaubt ist. Um Kindern und Jugendlichen ein gutes Beispiel zu sein, müsste in den Freiräumen, Zugängen, Hof und der Gleichen, ein Alkohol- und Drogenverbot ausgesprochen werden. Mit vielen so Kleinigkeiten könnten die Bewohner sich gegenseitig unterstützen, den Kindern und Jugendlichen eine Perspektive für die Zukunft schaffen. Wissen und Erfahrungen an die Jugend weitergeben ist doch eine schöne und sinnvolle Aufgabe! Kinder und Jugendliche sind das Kapital unserer Gesellschaft und Kultur in Zukunft, verschenken wir das Alles nicht, wegen falscher Toleranz und durch Ignoranz. Die Erwachsenen von morgen brauchen unsere Werte und Kultur um in einer Leistungsgesellschaft wie wir eine sind zurecht zu kommen. Viele denken Toleranz ist ein Freiraum, wir sehen das Anders den von falscher Toleranz bekommen unser Kinder und Jugendlichen keine Bildung, keine Ausbildung, keinen Job und schon gar keine Zukunft in dem Land! Kinder und Jugendliche von Randgruppen rutschen leichter in die Kriminalität und Sucht ab wie Andere! Wollen wir Das? Kinder und Jugendliche sind eine gesamt gesellschaftliche Aufgabe, mit dummen Sprüchen wie: „Wir schaffen das“ wird nichts erreicht als Unverständnis und Hass! Vielfach muss man feststellen, dass mit der gut gemeinte Hilfe des Sozialdienstes, der falsche Weg eingeschlagen wird. Mit dieser Hilfe wälzt ein Teil der Bewohner die Eigenverantwortung auf den Sozialdienst ab. Bestimmte Dinge muss jeder Erwachsene selbst in Eigenverantwortung erledigen. Das selbe gilt für falsche Toleranz und noch schlimmer ist die Ignoranz, jeder der in Bayern lebt, muss ständig und pausenlos Bewusst sein: - Der Freiraum endet an der Schranke des Gesetzes! Bevor der Aufschrei -da für ist keine Geld da – kommt, unser Freiraum kostet ein paar Euro und viel Eigenverantwortung der Bewohner!
Moralische Unterstützung durch die Stadt, wäre allerdings für die Sache, nicht das Schlechteste!

Freiraum ist auch ein Projekt für Sicherheit, Sauberkeit, Ruhe und Menschenwürde!

Werden Sie Mitglied bei der Interessengemeinschaft Oststrasse!

Die Mitgliedschaft ist Kostenlos